Quelle / Richard Vijgen

Vor Myspace gab es GeoCities, das von Yahoo vor einigen Jahren geschlossen wurde, nur 10 Jahre nachdem es auf dem Höhepunkt des Dot-Com-Booms für 3,57 Milliarden Dollar erworben wurde.

Das das Internet-Archive Team startete ein Projekt, um die GeoCities-Daten für die Nachwelt zu erhalten – dazu gehörte eine 641 GB große Torrent-Datei mit GeoCities-Daten. Aus diesen Daten hat der niederländische Informationsdesigner Richard Vijgen eine scrollbare Karte all dieser antiken GeoCities gezeichnet. Er nennt sie The Deleted City, “a digital archaeology of the world wide web as it exploded into the 21st century.”

Das Projekt gibt uns eine visuelle Darstellung des Wandels, den wir in den letzten Jahrzehnten durchgemacht haben. Bevor das Internet als (soziales) Netzwerk verstanden wurde, verstand GeoCities es als eine Stadt, die nach Themen in “Nachbarschaften” gruppiert war. Die Deleted City repliziert diese Logik, indem die alten Websites entlang eines städtischen Rasters organisiert werden. Thematische “Nachbarschaften”, mit denen mehr Inhalt verbunden war, erscheinen größer.

Zur Deleted City.
Mehr über das Projekt
Eine Podcastfolge bei 99% Invisible zum Thema GeoCities und digitales Gedächtnis.