Köpfe

Shengjia Feng

Die junge Programmiererin Shengjia erhielt den MB21 Sonderpreis "Medienmacherin" für ihre selbstprogrammierte und selbstdesignte Website "Excessively Scandalous".
(Stand 08. Mär. 2010)

„Informatik, Programmierung und Webdesign, die Bezeichnungen klingen oft nach moderner High-Tec und nicht für Mädchen erreichbar, obwohl es gar nicht stimmt. Eben Mädchen sind für diesen Bereich sehr gut geeignet, nur trauen sich die meisten nicht.“

Es waren nicht gerade viele Mädchen, die 2009 am jährlich stattfindenden Jugend-Medienwettbewerb MB21 teilgenommen hatten. Für die Macherinnen von LizzyNet zwar immer noch traurig, aber keine Neuigkeit, ist doch das Programmieren und der Umgang mit Medien immer noch nicht so verbreitet unter Mädchen, dass sie so selbstbewusst wie Jungs ihre Produkte zur Schau
stellen. Deshalb schreibt die Mädchenplattform seit 2008 den Sonderpreis "Medienmacherin" aus, damit sich mehr weibliche Medienkünstler angesprochen fühlen.

In diesem Jahr ging der Preis an die 15-jährige Shengjia Feng aus Baden-Württemberg für ihre selbstprogrammierte und selbstdesignte Website "Excessively Scandalous". Sie besucht die 12. Klasse eines Gymnasiums und belegt die Leistungskurse Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch und Kunst. In ihrer Freizeit spielt sie Klavier und macht viel am Computer, unter anderem eben
Webdesign. Wir haben sie für euch interviewt.
 
Du hast beim MB21 den Sonderpreis Medienmacherin von Lizzynet erhalten für deine selbstprogrammierte Webseite "Excessively Scandalous". Wie bist du auf diesen Namen gekommen und was willst du damit ausdrücken?
"Excessively Scandalous" bedeutet übersetzt "maßlos skandalös". Dieser Name fiel mir ein, als ich meine Lieblingsserie "Gossip Girl" - die Verfilmung der gleichnamigen Buchreihe von Cecily von Ziegesar - anschaute. In der Serie geht es um die jugendliche Elite Manhattans und deren Lifestyle. Da ich die Serie sehr mag, dachte ich, brauche ich etwas, was sowohl zum Projekt passt, als auch eine Anspielung auf die High Society mit ihrem Glamour. Im Bezug auf den Wettbewerb, finde ich, dass eine Homepage als Beitrag mehr oder weniger aus der Reihe tanzt.

Somit kann es ebenfalls als "Skandal" gesehen werden. Genauso skandalös ist auch das Leben der Hauptcharaktere in Gossip Girl, das mir aber dennoch gut gefällt.

Beschreib doch mal kurz das Besondere an deiner Webseite.
Ich denke, das, was meine Website von den meisten anderen unterscheidet und sie auch so besonders macht, ist das dazugehörige Admin Control Panel. Viele Websites werden durch Dateiverwaltung und ständigem Updaten der Dateien verwaltet, das kann eine Schwierigkeit für Anfänger darstellen. Mit der Visualisierung des Änderungsvorgangs wird jedem noch so Unwissenden ermöglicht, die Website problemlos zu verwalten, ohne davor alle beteiligten
Programmiersprachen zu lernen. Das ist das Ziel und der Nutzen einer solchen zusätzlichen Seite. Ebenfalls wurde meine Website im Gegensatz zu einer der anderen prämierten Beiträge komplett selber programmiert, jedes einzelne Zeichen im Quelltext wurde von mir verfasst. Das heißt, dass ich kein Template genommen habe, um dieses umzuändern und für meine Zwecke anzupassen,
sondern zunächst die nötigen Programmiersprachen gelernt und sie danach beim Coding angewendet habe.

Wie bist du beim Bau deiner Seite vorgegangen? Und wie lange hast du daran gearbeitet?
Am Anfang habe ich einen Entwurf handschriftlich gemacht mit einer groben Aufbauskizze und allen Seiten und Funktionen. Diese musste ich im Anschluss noch sortieren und natürlich kürzen, denn nicht alles war sinnvoll und, vor allem nicht nebeneinander, realisierbar. Danach baute ich das Layout in Photoshop zusammen und schrieb mit reinem HTML ein einfaches Grundgerüst, sodass das Layoutproblem dadurch gelöst wäre. Der nächste Schritt hat dann wahrscheinlich am längsten gedauert mit einigen Wochen, im Gegensatz dazu brauchte ich für die genannten Vorarbeiten nur wenige Tage. Nun war die Seite fertig zum Bearbeiten. Das heißt, ich musste versuchen, möglichst meinen Plan zu realisieren. Wenn die Funktionen dann endlich so funktionieren wie geplant, kann der Inhalt hineingefügt werden.

Kennst du noch mehr Mädchen, die wie du Webseiten programmieren, oder mit wem tauschst du dich aus?
Eine gute Freundin von mir hat früher als ich angefangen, Webseiten zu programmieren. Jedoch hat sie es inzwischen aufgegeben aus Zeitmangel, während ich ständig versucht habe, mich auf diesem Gebiet weiterzubilden. Ansonsten lassen sich viele Seiten nennen von Hobby-Webseitenprogrammiererinnen, von deren Webseiten aber nur wenige qualitativ einer echten Webseite entsprechen. Viele benutzen "Baukastensysteme": Dabei werden verschiedene Layouts oder bestenfalls Aufbaumöglichkeiten mit fertigem Coding vorgegeben, der Endnutzer muss nur noch Inhalt und eventuell noch Bilder einfügen. Mit einigen guten Seiten tausche ich mich via Website aus und in Foren, aber aus meinem Bekanntenkreis betreibt niemand eine Webseite außer mir.

Wie hast du das gelernt? Hast du dir alles selbst beigebracht?
Zunächst habe auch ich mit Baukastensystemen angefangen, aber die damals schon guten Seiten wollten keinen Linktausch mit Baukastenseiten eingehen, weshalb man früher oder später sich dazu entscheidet, zumindest die grundlegende Programmierung zu lernen. So entwickelt man sich schnell, mit anderen Seiten als Vorbild. Ich stieg damals direkt zu einer Homepage um, die auf
HTML-Dateien basierte und die auf einem eigenen Server lag und von anderen Seiten unabhängig war. Nach und nach möchte man mehr Funktionen und mehr selber machen wie zum Beispiel ein Newssystem oder einen Gästebuch. So habe ich nach HTML und CSS später noch PHP gelernt. Mit einem einzigen Befehl aus PHP war ich dann auch schon zufrieden, damit ich ohne großen Aufwand
Endless-Layouts machen konnte. Diesen Sommer hat es mir dann nicht mehr gereicht und ich wollte mehr selbst machen. So studierte ich einige PHP-Bücher und durchstöberte das PHP-Manual im Internet. Irgendwann war ich dann in der Lage, das gewünschte ACP zu coden. Ein Fehler aber hielt mich auf und ich sah keinen anderen Weg mehr als MySQL noch zu benutzen. Der ganze Lernvorgang musste wiederholt werden und die Entwicklung verzögerte sich. Zum Glück ist SQL
eine so einfache und logische Programmiersprache, sodass ich bereits in zwei Tagen alles beherrschte, was ich brauchte.

Du stellst anderen ja auf deiner Seite auch Tools zur Verfügung wie Layouts, Banner oder kleine Tutorials zum Thema "Leuchtschrift" oder "Overlib". Entwirfst du die Layouts auch selbst?
Ja, selbstverständlich sind die Layouts ebenfalls von mir entworfen und gecodet. Meist sind die angebotenen Layouts Versuche, ein neues Mainlayout für meine Seite zu erstellen, die aber entweder an einer Sache gescheitert sind, oder die, die mir am Ende des Codings mir schon nicht mehr gefallen und dennoch zu schade sind, im Papierkorb zu landen. Die anderen Grafiken erstelle ich je nach Zeit und Lust, weshalb die Themen auch ständig variieren. Für meine kleine
Tutorialsammlung habe ich noch viel Großes geplant, was aber noch Zeit braucht, um realisiert zu werden. Es ist oft nicht einfach, einfache Sachen auch einfach zu erklären.

Es gibt ja nur wenige weibliche Teilnehmerinnen am MB21, was glaubst du, woran das liegt?
Ich denke, es liegt hauptsächlich am Ruf dieser Branche. Informatik, Programmierung und Webdesign, die Bezeichnungen klingen oft nach moderner High-Tec und nicht für Mädchen erreichbar, obwohl es gar nicht stimmt. Eben Mädchen sind für diesen Bereich sehr gut geeignet, nur trauen sich die meisten nicht. Andererseits kann es auch an der Technik selbst liegen. Durch die Interessenverschiedenheiten haben Mädchen allgemein weniger mit Technik zu tun und werden zu wenig "eingeweiht", was unter anderem auch das Einordnen der Technik zu den "Männerberufen" auslöst.

Was denkst du, wie man mehr Mädchen ermutigen kann, sich im Bereich Medien zu engagieren?
Auf jeden Fall müssen die anderen (mädchenfreundlichen) Seiten und das Facettenreichtum dieser Branche gezeigt werden. Es gibt im Alltag zu viele Vorurteile gegen das Engagieren von Mädchen, die zunächst einmal beseitigt werden müssen. Aber der Kampf für eine stärkere weibliche Beteiligung ist ein langfristiges Vorhaben und man darf nicht erwarten, dass von einem Tag auf
den anderen plötzlich alle Abiturientinnen Informatik studieren - nur wegen einer Werbung. Man muss die laufenden Projekte auf jeden Fall unterstützen und bestehen lassen, damit diese ihre Wirkung zeigen können.

Wie war das bei dir selbst? Wie ist dein Interesse an Medien entstanden?
Angefangen hat es mit einer Homepage, zu der mich eine Freundin gebracht hat. Danach habe ich mich in der Kinder-PC-Abteilung der Stadtbibliothek umgeschaut und fand Programmieren von Anfang an interessant. Zudem denke ich, dass es bei mir ein wichtiger Faktor ist, dass meine Eltern beide sehr viel mit Computer und Medien zu tun haben und ich dadurch schon von klein auf viel mit neuen Medien in Berührung gekommen bin. So hatte ich auch nie Angst davor und kannte mich bereits im Grundschulalter gut mit dem Computer aus. Irgendwann kam ich dann an immer schwierigere Programmiersprachen, von LOGO angefangen steigere ich mich nun bis MySQL und habe bereits das Erlernen von C++ geplant. Die Steigerung wird mehr oder weniger beim Anwenden der Programmiersprache erzwungen, da man sich nach immer weiteren Funktionen sehnt und sich verbessern will.

Wirst du auch beruflich etwas in dem Bereich machen?
Auf jeden Fall! Durch die vielen Möglichkeiten, die ich mir durch ein Studium in diesem Bereich erschaffe, habe ich nicht nur die besten Zukunftschancen, sondern habe auch einen Beruf, der mir Spaß macht. Voraussichtlich werde ich Informatik oder etwas ähnliches studieren, wenn ich dann in anderthalb Jahren mein Abitur habe. Was genau ich dann nach dem Studium machen werde, habe ich noch nicht festgelegt, aber Programmieren muss ein wichtiger Bestandteil davon sein.

Was wirst du mit deinem Preisgeld anfangen. 200 Euro sind ja schon nicht übel ;-)
Ich werde mir ein neues Laptop kaufen, wenn ich ein gutes, passendes finde, dann würden meine Eltern den restlichen Betrag übernehmen. Ansonsten werde ich sie erst mal sparen und vielleicht für später aufheben ;)

Liebe Shengjia, nochmal herzlichen Glückwunsch und danke für das Interview!

[Quelle Text und Bild: © lizzynet.de]

Termine
Jul 2018
Aachen
16.07.2018 bis 28.08.2018

Schüleruni in den MINT-Fächern

Aachen
23.07.2018 bis 27.07.2018

Girls go MINT + Sport

Aachen
23.07.2018 bis 27.07.2018

Girls-go-MINT+Sport

Aug 2018
Aachen
02.08.2018

Workshop: Dein Weg zu einer guten Studienentscheidung

Potsdam
15.08.2018 bis 19.08.2018

Sommercamp für Schülerinnen und Schüler

Karlsruhe
20.08.2018 bis 24.08.2018

Schnupperstudium Informatik am KIT

Aachen
20.08.2018 bis 24.08.2018

Schüleruni MINT Lehramt (Plätze für Schülerinnen und Schüler

Aachen
23.08.2018

MINT-Fächer ausprobieren

Weimar
23.08.2018

Orientierungsabend für Eltern und Schüler

Potsdam
28.08.2018 bis 19.06.2019

Schülerkolleg am Hasso-Plattner-Institut

Sep 2018
Houston (Texas), USA
26.09.2018 bis 28.09.2018

USA-Reisestipendien für Informatik-Studentinnen: Hasso-Platt

Nov 2018
Aachen
05.11.2018 bis 09.11.2018

Hochschulhospitationswoche für Schüler*innen der Q1 und Q2

Karlsruhe
21.11.2018

Uni für Einsteiger am KIT

Jan 2019
Aachen
21.01.2019

Beratungstag 2019

Feb 2019
Weimar
01.02.2019

Bite the Bytes - Schnuppertag Medieninformatik

Mar 2019
Weimar
09.03.2019

Hochschulinformationstag Bauhaus-Universität Weimar