Foren » 35. BwInf

Aufgabe 2 Teilaufgabe 5

  • 26. März 2017 20:27:10 CEST
    Hallo

    In Teilaufgabe 5 von Aufgabe 2 heißt es, es solle ein Paar Knoten ermittelt werden, für welches "das Linksabbiegen die Weglänge um den größtmöglichen Faktor erhöht".

    Die Frage ist nun: Welche Weglänge? "Der Weg" zwischen zwei Knotenpaaren ist in den wenigsten Fällen eindeutig.
    Dieser Beitrag wurde am 26. März 2017 20:27:34 CEST von nicht mehr angemeldetes Mitglied bearbeitet
    • 7 Beiträge
    27. März 2017 13:12:21 CEST
    Meine Vermutung wäre, dass es sich hierbei um die kürzesten Wege handelt (da bei der Definition der Begriffe in Aufgabe 3 auch auf die kürzesten Wege verwiesen wird).
    Die Aufgabe scheint aber tatsächlich an dieser Stelle nicht eindeutig zu sein.
    • 17 Beiträge
    27. März 2017 14:01:40 CEST
    [blockquote]Christian Hagemeier said:
    Meine Vermutung wäre, dass es sich hierbei um die kürzesten Wege handelt (da bei der Definition der Begriffe in Aufgabe 3 auch auf die kürzesten Wege verwiesen wird).[/blockquote]
    Das würde ich auch so interpretieren.
    Das ist meiner Meinung nach auch im Sinne der Aufgabenstellung, da es ja darum geht, ein Navigationssystem zu erstellen, und ein Navigationssystem eigentlich immer nur mit kürzesten Wegen arbeitet (bzw. arbeiten sollte).
  • 29. März 2017 13:51:13 CEST
    Wobei "kürzester Weg" ja nun auch nicht eindeutig ist.. es würden sich je nach Längenmaß unterschiedliche Faktoren für jedes Knotenpaar ergeben..
    • 17 Beiträge
    29. März 2017 15:01:34 CEST
    [blockquote]Tim Hollmann said:
    Wobei "kürzester Weg" ja nun auch nicht eindeutig ist.. es würden sich je nach Längenmaß unterschiedliche Faktoren für jedes Knotenpaar ergeben..[/blockquote]
    Aus der Aufgabenstellung: ,,Wende auch hier beide Weglängenmaße an."
    • 26 Beiträge
    29. März 2017 17:13:14 CEST
    Also ich bin auch von dem kürzesten Weg ausgegangen, allerdings ist mir jetzt auch das "Wende auch hier beide Weglängenmaße an." aufgefallen.
    Da frage ich mich aber, in wie weit die Info interessant ist zu wissen, wie viele Straßen man mehr durchfahren muss. Da ist die Weglänge doch einiges interessanter.
    Und mein Code würde noch unübersichtlicher werden, als zuvor xD

    EDIT:
    Außerdem ist die Frage, ob man nicht nur angeben muss, wie viele Straßenabschnitte man durchlaufen hat, so wie bei Teilaufgabe 3, denn dort ist schließlich an den kürzesten Weg gefragt und diesen soll man anhand der Gesamtlänge und Straßenabschnitte messen. So wie ich das verstanden habt, habt ihr in der Teilaufgabe 3 quasi 2 Algorithmen implementiert? Einmal einen für die Gesamtlänge und einmal einen für die Straßenabschnitte???

    EDIT2:
    Noch ne blöde Frage in Aufgabe 1 wird deutlich gesagt, dass man sich ein Verfahren überlegen soll, dieses dann beschreiben soll und schließlich auch implementieren soll.
    In Aufgabe 2 hingegen steht nur, dass man ein Programm schrieben und erweitern soll. Sollte man da also nicht ganz so ausführlich erklären, was für eine Idee und eine Verfahren dahinter steckt, sondern einfach nur erweitern?
    Dieser Beitrag wurde am 29. März 2017 17:45:30 CEST von Fabian Märkert bearbeitet
    • Moderator
    • 260 Beiträge
    30. März 2017 11:59:42 CEST
    [blockquote]Fabian Märkert said:
    Also ich bin auch von dem kürzesten Weg ausgegangen, allerdings ist mir jetzt auch das "Wende auch hier beide Weglängenmaße an." aufgefallen.
    Da frage ich mich aber, in wie weit die Info interessant ist zu wissen, wie viele Straßen man mehr durchfahren muss. Da ist die Weglänge doch einiges interessanter.
    [/blockquote]

    Darüber kann man sich streiten, aber vermutlich ist es für die Bewertung nicht schädlich, sich an die Aufgabenstellung zu halten und Angaben mit beiden Weglängenmaßen zu machen.

    [blockquote]
    Und mein Code würde noch unübersichtlicher werden, als zuvor xD
    [/blockquote]

    Solltest du über deinen Code noch einmal nachdenken? Die beiden Weglängenmaße unterscheiden sich nur durch die Längen der einzelnen Straßenabschnitte. Im einfachen Fall sind die immer 1, im komplizierteren Fall unterscheiden sich die Längen halt. Das müsste man doch so programmieren können, dass nur die Längenwerte ausgetauscht werden müssen, um zwischen den Weglängenmaßen zu wechseln. Oder?
    • Moderator
    • 260 Beiträge
    30. März 2017 12:04:45 CEST
    [blockquote]Fabian Märkert said:
    … in Aufgabe 1 wird deutlich gesagt, dass man sich ein Verfahren überlegen soll, dieses dann beschreiben soll und schließlich auch implementieren soll.
    In Aufgabe 2 hingegen steht nur, dass man ein Programm schrieben und erweitern soll. Sollte man da also nicht ganz so ausführlich erklären, was für eine Idee und eine Verfahren dahinter steckt, sondern einfach nur erweitern?[/blockquote]
    Im Prinzip sollte man sich immer an die allgemeinen Hinweise halten und seine Lösungsidee(n) beschreiben und begründen. In Aufgabe 2 geht es aber hauptsächlich um die Ermittlung kürzester Wege. Möglicherweise ist bei diesem Thema das Überlegen eigener Verfahren weniger vorrangig.